Jeroen Dubbeldam & Zenith

Zu niedriges Gebot: Jeroen Dubbeldams Zenith doch nicht verkauft

Die Versteigerung des Spitzenpferdes Zenith SFN über den Springpaardenfonds Nederlands (SFN) verlief anders als erwartet: 850.000 Euro für den zwölfjährigen Wallach, mit dem Jeroen Dubbeldam Mannschafts- und Einzelwelt- und Europameister wurde, waren nicht das, was man sich für ein Pferd in diesem Alter und mit dieser Karriere erhofft hatte. Das zuletzt abgegebene Angebot, so meldet SFN-Gründer Jacob Melissen auf Facebook, sei daher nicht im Interesse der Anleger gewesen, die in den Fonds und damit das Pferd investiert hatten. Deswegen hat der SFN den Rash R-Sohn zurückgekauft und möchte nun über den privaten Weg einen Verkauf erreichen.

Um mit dem Fonds keinen Verlust zu machen, wäre eine Summe von zwei Millionen nötig gewesen – den Wert des Pferdes schätzte man auf vier bis fünf Millionen Euro. Dass Zenith auch in Rio bei den Olympischen Spielen in Top-Form war, war klar zu sehen: Nur ein Zeitstrafpunkt hinderte Jeroen Dubbeldam und den Ausnahmewallach an der Teilnahme um die Medaillenvergabe. Die beiden beendeten die Spiele auf Rang sieben.

Quelle: horses.nl

Foto: FEI/Hippo Foto Team – Dirk Caremans