William Funnell & Billy Buckingham

William Funnells WM-Pferd Billy Buckingham eingeschläfert

Einen schweren Abschied muss die Familie Funnell verkraften: Billy Buckingham musste eingeschläfert werden. Der zwölfjährige Fuchswallach v. Billy Congo hat sich das Fesselbein gebrochen. Der AES Wallach war zuletzt auf der Sunshine Tour in Vejer de la Frontera, konnte dort einige Nullrunden drehen, und hatte dann einige ruhige Wochen zu Hause, doch nun musste der Fuchs eingeschläfert werden. Mit Billy Buckingham nahm William Funnell an den Weltreiterspielen in Tryon teil. Die britische Familie hatte das Pferd selbst gezogen aus – aus dem Hengst, den William Funnell wiederum selbst gezogen hat – Billy Congo – und den er im internationalen Sport vorstellte. Daher fällt der Tod der Springreiterfamilie natürlich besonders schwer. Zuletzt saß immer wieder Mal Williams Frau Pippa im Sattel. Der Wallach war auch in zahlreichen Nationenpreisen am Start und siegte im Al Shira’aa Hickstead Derby.

Quelle: studforlife.com

Foto: Stefan Lafrentz