Werth und Weihe mit Luft nach oben

Isabell Werth (GER) und ihre 14-jährige Oldenburger Stute konnten im Grand Prix beim Weltcup-Turnier in Amsterdam nicht ihre Bestleistung abrufen, hatten Fehler in den Zweier-Wechseln, doch zum Sieg reichte es dennoch um Längen: Mit 80,065 Prozent wurden die beiden von allen Richtern ganz vorne gesehen. Fast vier Prozent betrug der Abstand zu Mannschaftskollegin Dorothee Schneider, die ihr WM-Pferd Sammy Davis Jr v. San Remo gesattelt hatte. 76,217 Prozent gab es für das Paar. Dritter wurde der Niederländer Hans Peter Minderhoud mit dem elfjährigen KWPN Hengst Glock’s Dream Boy N.O.P. v. Vivaldi (75,652 Prozent).

Patrik Kittel und Delaunay OLD folgten knapp dahinter an vierter Stelle. Hinter ihren Möglichkeiten blieben Helen Langehanenberg (GER) und Damsey FRH an siebter Stelle.