Isabell Werth & Weihegold OLD

Werth und Weihe fernab der Konkurrenz in Neumünster

Sie zu schlagen, ist derzeit kaum möglich – und so siegte Isabell Werth auch im Grand Prix von Neumünster, der in die morgige Weltcup-Kür führt. Mit der Oldenburger Stute Weihegold OLD v. Don Schufro/Sandro Hit ließ die zweifache Weltmeisterin von Tryon mit 82,565 Prozent keine Zweifel an ihrer Dominanz aufkommen. Mannschaftskollegin Helen Langehanenberg und ihr Hannoveraner Hengst Damsey FRH v. Dressage Royal/Ritual wurden mit 76,413 Prozent Zweite. Die Irin Judy Reynolds und Vancouver K rangierten mit 75,109 Prozent an dritter Stelle. Noch Luft nach oben hat Dorothee Schneider mit ihrem Championatspferd Sammy Davis jr. – sie wurden mit 75,065 Prozent Vierte.

Foto: Stefan Lafrentz