Ward gewinnt in Rom – Kutscher verletzt

Der Große Preis des CSIO Rom ging in diesem Jahr an den US-Amerikaner McLain Ward mit der erst zehnjährigen SBS STute HH Azur. Deutlich schneller war er als der Schwede Peder Fredericson mit H&M All In sowie seine Landsfrau Laura Kraut mit der erst neunjährigen Holsteiner Stute Zeremonie.

Einen Schreckmoment gab es während des zweiten Umlaufs beim Ritt von Marco Kutscher. Mit dem 14-jährigen KWPN Hengst Van Gogh kam er zu Fall, als eine Distanz nicht richtig gesehen wurde und das Pferd in das Hindernis fiel. Beide stürzten, Kutscher war kurzzeitig unter dem Pferd. 15 Minuten etwa wurde die Prüfung unterbrochen. Der Reiter verließ das Turnier unter Angabe von Schmerzen im Hals und Kopf. The Irish Field meldet, dass es nach ersten Berichten wohl so aussehe, dass Kutscher mit einer Schulterverletzung davon gekommen sei. Bestätigt wurde allerdings noch nichts.