Van Silfhout setzt sich erneut gegen Minderhoud durch

Im Grand Prix war die Entscheidung noch knapp, in der Kür des CDI Maastricht dann deutlicher: Diederik Van Silfhout und der elfjährige KWPN Hengst Arlando N.O.P. siegten mit 80,325 Prozent vor dem niederländischen Landsmann Hans Peter Minderhoud und Glock’s Flirt v. Florestan I/Gauguin de Lully mit 78,500 Prozent. Auch auf dem dritten Platz war Holland vertreten mit Marieke van der Putten und der elfjährigen Ambria (76,875 Prozent).

Für den Special hatte sich Isabell Werth bei ihrem Comeback mit Don Johnson FRH v. Don Frederico entschieden. Mit 75,314 Prozent setzte sie sich ganz klar von der Konkurrenz ab.