Unangefochten im Grand Prix: Werth und Bella Rose

Werth Bella RoseMSchreiner

Länger hat man sie nicht gesehen, Bella Rose, die Stute, auf die momentan jeder wartet. Die zehnjährige Belissimo-Tochter kam mit einem gewaltigen Comeback zurück auf die internationale Bühne. Den Grand Prix in der Drei-Sterne-Tour von München gewann Werth mit Bella Rose mit satten 77,760 Prozent. Hinter ihr: Der Schwede Patrik Kittel mit seiner Zukunftshoffnung Deja (74,360 Prozent). Platz drei ging auch nach Schweden, und zwar an Jeanna Hogberg mit Darcia (70,680 Prozent)

Foto: M. Schreiner