Kristina Bröring-Sprehe & Desperados FRH

Sprehes Desperados FRH verstorben

Der Hannoveraner Hengst Desperados FRH ist völlig unterwartet am heutigen Morgen auf dem Gestüt Sprehe in Löningen verstorben. So meldet es eurodressage.com. Der Rapphengst kollabierte, nachdem er beim Decken war – vermutlich starb er an einem Aortaabriss. Desperados v. De Niro-Wolkenstein II aus der Zucht von Herbert Schütt wurde 19 Jahre alt.

Desperados wurde zunächst von Holga Finken als junges Pferd geritten, der ihn 2004 zum Sieg bei den Bundeschampionaten dreijährig führte und ein Jahr später zu Bronze, und dann von Falk Rosenbauer bis auf Grand Prix-Niveau gebracht. 2010 übernahm Kristina Sprehe den Hengst. Viele Jahre gehörten die beiden zur internationalen Spitze. Ihr Championatsdebüt hatten sie 2012 bei den Olympischen Spielen mit Silber im Team – im Einzel wurden sie Achte in der Kür. Ein Jahr später ging es für die beiden zur EM nach Herning, wo sie Fünfte im Special und in der Kür wurden – mit dem Team gewannen sie Gold.

Die nachfolgenden Jahre wurden noch besser. 2014 folgte Gold mit der Mannschaft bei der WM in Frankreich, Silber im Einzel im Special, 2015 war es bei der EM in Aachen Mannschaftsbronze sowie Einzel-Silber im Special und in der Kür. 2016 in Rio folgte schließlich Mannschaftsgold und Bronze im Einzel. 2017 verletzte sich Desperados und kam nur noch für wenige Turniere zurück. In Frankfurt 2018 waren die beiden zum letzten Mal zu sehen. Zudem wurden die beiden Deutsche Meister in 2014 und 2015.

Desperados wurde als Zweijähriger bei der Hannoveraner Körung vorgestellt, aber nicht gekört. Er wurde zum teuersten, nicht gekörten Hengst auf der Auktion – Sprehe schlug für 104.000 Euro damals zu. Ein Jahr später wurde er unter dem Sattel gekört. 2016 wurde Desperados zum Hannoveraner Hengst des Jahres ausgezeichnet. Er war in diesem Jahr die unangefochten Nummer eins aller Dressurpferde weltweit. 34 seiner Söhne sind gekört, 2015 lieferte Desperados FRH in Verden mit Destacado einen Prämienhengst, der 2016 Bundeschampion und 2018 Vizeweltmeister der fünfjährigen Dressurpferde wurde. Gleich zwei Jahre in Folge – 2010 und 2011 – stellte er die Siegerstuten der Herwart-von-der-Decken-Schau mit Doris Day und Delany. Doris Day wurde im selben Jahr Bundeschampionesse, ebenso Hannoveraner Championesse. Sein gekörter Sohn Destano ist in der Grand Prix-Klasse, Descolari wurde unter Isabell Werth Zweiter im Nürnberger Burg-Pokal-Finale 2018. Im selben Jahr war Kristina Bröring-Sprehe mit Destiny OLD Dritte im Louisdor-Preis. Mit ihm siegte die Reiterin am Morgen des Todes des Vaters im Grand Prix von Neumünster. Es war der erste Grand Prix-Erfolg nach der Babypause für Kristina Bröring-Sprehe.

Foto: Lafrentz