Sönke Rothenberger & Cosmo

Sönke Rothenberger und Cosmo schlagen zurück

Bei seinem “Pflichtstart” vor den Weltreiterspielen in Tryon zeigte Cosmo gestern im Donaueschinger Schlosspark noch Probleme, erschreckte sich einmal und Sönke Rothenberger hatte mit der Spannung des Van Gogh-Sohns zu kämpfen. Doch für den Special war der junge Reiter aus Bad Homburg zuversichtlich – und er behielt recht. Mit 84,362 Prozent machte er den dritten Platz aus dem Grand Prix wieder wett und setzte sich mit seiner Leistung im Special klar an die Spitze. Grand Prix-Siegerin Isabell Werth und ihre Oldenburger Stute Weihegold wurden mit 81,745 Prozent Zweite. Jessica von Bredow-Werndl rangierte mit 77,383 Prozent mit der KWPN Stute Zaire-E an dritter Position.

Foto: Stefan Lafrentz