Sönke Rothenberger und Cosmo nur knapp geschlagen beim Grand Prix-Debüt

Was ein Grand Prix-Einstand für Sönke Rothenberger und Cosmo: 77,140 Prozent und nur minimal geschlagen von Isabell Werth mit dem Routinier Don Johnson mit 77,240 Prozent. Mit dem erst achtjährigen KWPN Wallach v. Van Gogh wagte der hessische Dressurreiter bei der Peterhof Dressurgala den Schritt in den Grand Prix und konnte gleich auftrumpfen. “Er hat sich sensationell angefühlt”, freute sich der Zweitplatzierte. Rothenberger hatte vorgelegt – und Werth nahm die Herausforderung in Perl-Borg an. “Da dachte ich nur: Jetzt wollen wir es mit den Jungspunds mal nicht übertreiben”, so die Siegerin.

Platz drei ging an den Schweden Patrik Kittel mit dem Oldenburger Wallach Delaunay v. Dr. Doolittle mit 73,600 Prozent. Alle drei werden wieder in der Grand Prix Kür zu sehen sein.