Andrew Nicholson

Sensation für Schweizer Buschis: Nicholson übernimmt das Training

Es war ein Traum, heißt es auf der Seite des Schweizer Verbandes, nun wird er wahr – und das ist wahrlich eine Sensation: Busch-Ikone Andrew Nicholson wird im kommenden Jahr die Schweizer Equipe coachen. Die Reiter, der Equipenchef, der Verband – alle freuen sich nun auf die Zusammenarbeit mit dem Neuseeländer. Das Ziel ist groß: die Olympischen Spiele in Tokyo. Das Potenzial dafür war noch nie so groß: Neun Paare sind für die EM in Luhmühlen qualifiziert – das gab es noch nie. Und dieses Potenzial soll weiter gefördert werden. Zwei Tickets gibt es bei der EM noch für Nationen für die Olympischen Spiele zu vergeben. Ein weiteres folgt über die sieben Nations-Cup-Prüfungen.

In erster Linie soll Nicholson als Geländecoach tätig werden, neben Ernst Wettstein, der für Dressur und Springen zuständig ist. Nicholson wird im Winter und Frühling für mehrere Trainings-Sessions in die Schweiz kommen und die Reiter dann zu ausgewählten Turnieren begleiten. Robin Godel, jüngster Schweizer Teilnehmer in Tryon, fiel Nicholson in den USA bereits auf – er lud ihn zu sich ein und durfte bereits in England mit dem Top-Profi trainieren.

Auch die deutschen Reiter trainierten eine Weile mit Nicholson an ihrer Seite, in 2017 coachte der Neuseeländer die Deutschen bei dem ein oder anderen Turnier. Doch, so sagte Hans Melzer in Tryon, seine Reiter hätten das Training mit Nicholson nicht so recht angenommen.

Foto: Stefan Lafrentz