Rigouts gibt Pläne für belgische Vielseitigkeit bekannt

Analog dem neuen belgischen Springtrainer Dirk Demeersman hat nun auch der neue belgische Vielseitigkeitscoach, Marc Rigouts, ein Meeting einberufen, um seine Pläne zu verkünden. Dazu waren alle Vielseitigkeitsreiter eingeladen, die im vergangenen Jahr auf Zwei-Sterne-Niveau oder höher unterwegs waren. Zuvor wurde bereits mit den Equipechefs und Trainern aus dem Nachwuchsbereich gesprochen, um auch hier eine fließende Kooperation zu gewährleisten.

Das Ziel für Marc Rigouts: die Olympia-Qualifikation für 2016. Dazu muss Belgien unter den besten zwei Mannschaften (mit Ausnahme von Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Irland und Frankreich, die bereits vorqualifiziert sind) bei den Europameisterschaften in Blair Castle sein. Sichtungen dafür werden sein in Saumur, Bramham, Montelibretti und Luhmühlen.

Desweiteren hat der neue Trainer Richtlinien für die A-, B-, C- und Potenzial-Kader festgelegt. Um in den A-Kader zu kommen, muss das Paar in den vergangenen 18 Monaten einmal unter den besten 25 Prozent auf einem Vier-Sterne-Turnier gewesen sein oder zwei Mal unter den besten acht (wenn es weniger als 29 Teilnehmer sind, dann auch unter den besten 25 Prozent) bei mindestens einem CCI 3*. Dennoch wird Rigouts dies nur als Rahmen für Nominierungen betrachten – die Form eines Paares spielt am Ende genauso eine Rolle wie der Zeitpunkt der erreichten Resultate.