Positive Medikation bei Laura Renwicks Heliodor Hybris

Die britische Springreiterin Laura Renwick wurde von der FEI bestraft. Ihr neunjähriger belgischer Wallach Heliodor Hybris wurde in Villach in Treffen Mitte Juni positiv auf Betamethason (ein Steroidhormon) getestet. Dieser Stoff wird bei der FEI nicht als Doping, aber als kontrollierte Medikation geführt. In einem Punktespringen war die Kombination auf Platz zwei. Laura Renwick, die aktuell viertbeste britische Reiterin der Welt ist, akzeptierte die Strafe von der FEI. Dies bedeutet, dass sie von dem Turnier disqualifiziert wurde, das Preisgeld zurückgeben musste sowie eine Strafe von 1.500 Schweizer Franken plus Verfahrenskosten zu zahlen hat.