Rolf-Göran Bengtsson & Casall ASK

Perfektes Drehbuch: Casall ASK gewinnt Global Champions Tour zum Abschluss seiner Karriere

Kein Regisseur hätte es besser inszenieren können und die meisten hatten darauf gehofft – dennoch: Jeder weiß, wie unwahrscheinlich es ist, auf ein konkretes Paar als Sieger in einem Großen Preis zu tippen. Und dann passierte doch genau das: Casall ASK, jeder berühmte Holsteiner Hengst unter Rolf-Göran Bengtsson, dessen Karriereende mit Hamburg abschließen sollte, siegte bei seinem letzten Auftritt im Großen Preis. Der jetzt 18-jährige Caretino/Lavall-Sohn, der sportlich wie auch züchterisch einen Weltruf hat, sprang zum Abschluss in Klein-Flottbek wie ein ganz Junger – von seinem Alter merkte man wirklich nichts. Bereits 2011 hatte der Schwede mit dem Traumtyp von Hengst das Springen gewinnen können – und nun noch einmal. Im Stechen hatten sich die beiden gegen vier weitere Kontrahenten durchzusetzen – und am Ende sah es ganz spielerisch leicht aus und so, als wäre die Vorlage von Harrie Smolders mit Don VHP Z fast ein Witz: Denn mit weit über zwei Sekunden Vorsprung siegte Bengtsson mit Casall vor dem Niederländer mit dem Diamant de Semilly-Sohn. “Ein Traum wird wahr”, erzählte Rolf-Göran Bengtsson im Anschluss. “Wenn man einen Abschied plant mit diesem Pferd bei seinem Heimturnier und es dann auch noch mit einem Sieg zu beenden, ist einfach nur unglaublich.” Platz drei ging an den Deutschen Christian Ahlmann mit dem 13-jährigen belgischen Wallach Epleaser van’t Heike.

Im Gesamtranking der Longines Global Champions Tour führt nach fünf Etappen nach wie vor der Italiener Lornezo de Luca vor dem Niederländer Maikel van der Vleuten. Harrie Smolders belegt aktuell Rang drei.

Foto: Karl-Heinz Frieler