Paul O’Shea gewinnt Grand Prix des Palm Beach Masters

Einen US-Sieg im Longines Grand Prix der Palm Beach Masters konnte der Ire Paul O’Shea verhindern. Mit dem BWP Wallach Imerald van’t Voorhof v. Emerald van’t Ruytershof setzte sich O’Seha im Großen Preis, der mit 210.000 US Dollar dotiert war, gegen Margie Goldstein-Engle mit Royce durch. Der Kolumbianer Juan Manuel Gallego und der 13-jährige Zangersheide Wallach Coulash van de Broy Z belegten den dritten Rang.

“Ich hatte meinen Zügel nach dem dritten Hindernis verloren”, so O’Shea, “und es hat eine Zeit gebraucht, bis ich mich wieder organisiert hatte. Deswegen bekam ich nicht die Distanz, die ich wollte. Aber Imerald hat sich dann noch mehr bemüht und er blieb auf der Linie, deswegen muss ich mich bei ihm bedanken.”