Paul Estermanns Lord Pepsi nun in Brasilien

Der Schweizer Springreiter, der kürzlich auch in zweiter Instanz wegen Tierquälerei für schuldig gesprochen wurde, aber in Berufung gehen will, hat ein weiteres seiner Pferde abgeben müssen. Lord Pepsi v. Böckmann’s Lord Pezi, 14-jähriger Oldenburger Wallach, wird künftig unter Brasilianischer Flagge zu sehen sein. Der Schweizer und sein Spitzenpferd gehörten zum siegreichen Nationenpreisteam in Barcelona beim Finale 2016. Zahllose Platzierungen auf Top-Niveau gehen auf das Konto der beiden. Nun wird ihn der 17-jährige Brasilianer Philip Greenlees reiten, der mit dem Ausnahmepferd international oben ankommen will. Zuletzt hatte Estermann schon einige Pferde an seinen Landsmann Bryan Balsiger abgeben müssen.

Quelle: equnews.com