Isabell Werth & Weihegold OLD

Omaha: Isabell Werth vorne – aber mit Wind im Nacken

Es kam wie erwartet: Isabell Werth, die Weltranglistenerste und Favoritin auf den Weltcup-Sieg, konnte in Omaha beim Weltcup-Finale den Grand Prix gewinnen. Mit ihrem Olympiapferd Weihegold OLD siegte sie mit 82,300 Prozent. “Ich bin überglücklich, aber ich muss vor Samstag mein Pferd zur Ruhe kriegen”, so Werth. “Weil sie so aufgeregt in der Siegerehrung war.”

Ein Selbstläufer ist das Finale für die fünffache Mannschaftsolympiasiegerin ohnehin nicht: Die 29-Jährige Laura Graves aus den USA hat das Publikum hinter sich und kam mit Verdades auf immerhin 79,800  Prozent. Die Zweitplatzierte ließ eine Kampfansage los: “Ich glaube, dass alles möglich ist!”

Platz drei ging an den Briten Carl Hester und Nip Tuck – mit 76,671 Prozent.

Foto: Cara Grimshaw/FEI