Kaya Lüthi & Go Joed

Nun für die Schweiz: Kaya Lüthi wechselt die Nation

Für Deutschland konnte Kaya Lüthi, gebürtig aus Aach am Bodensee, im Nachwuchslager viele, viele Erfolge feiern. Zwei Mal wurde die heutige 23-Jährige bei den Jungen Reitern Vize-Europameisterin, 2014 und 2015, in 2015 sogar mit der Mannschaft und im Einzel. Doch nun hat sich die Reiterin für einen neuen Weg entschieden und wird künftig für die Schweiz starten. Kaya Lüthi verfügt über beide Staatsbürgerschaften. Deswegen war es nicht schwer, die nötigen Schritte einzuleiten. Die deutsche FN hat ihr Einverständnis gegeben und nun muss sich Lüthi mit entsprechenden Ergebnissen für den Kader in der Schweiz empfehlen. Nationenpreise und Championate darf Lüthi allerdings noch nicht für ihr neues Land bestreiten – die Sperrfrist von zwei Jahren gilt nach dem Bestreiten des letzten Championates, Nationenpreises oder Weltcup-Springens.

2015 hatte sich Lüthi dafür entschieden, den heimatlichen Stall zurückzulassen und war damals als Bereiterin zum Bundestrainer Otto Becker gegangen. Ein Jahr später machte sie sich zusammen mit ihrem Lebensgefährten Johannes Ehning in Stadtlohn selbstständig. Dort wird sie nun auch Pferde vom Schweizer Thomas Fuchs reiten. Andy Kistler, Equipechef der Schweizer Springreiter, begrüßt die Entscheidung Lüthis: “Wir freuen uns, eine talentierte hoffnungsvolle Nachwuchsreiterin in unseren Reihen willkommen zu heißen.”

Foto: Karl-Heinz Frieler