Matthias Bouten reitet nun Stanford

Als junges Pferd zog er die Blicke auf sich: Stanford v. Sir Donnerhall/Diamond Hit. Der Westfalen Hengst wurde einst von Stephanie Wolf dreijährig zu Bronze bei den Bundeschampionaten in Warendorf geritten. 2014 übernahm ihn Dorothee Schneider, die ihn sechsjährig auf den vierten Platz bei der WM in Verden ritt. Das allerdings war der letzte Auftritt des heute Achtjährigen. Nun sitzt Matthias Bouten, ehemaliger Bereiter von Isabell Werth, im Sattel von Stanford und präsentierte den Hengst zum ersten Mal in Unna in der Jungpferde-S (68,4 Prozent).