Marcus Ehning & Comme il faut

LGCT Wien: Marcus Ehning setzt seine Siegesserie fort

Erst Münster, dann Paderborn – und jetzt Wien. Bei Marcus Ehning läuft es. Mit Comme il faut siegte er nun in der Longines Global Champions Tour von Wien, übrigens sein zweiter Tour-Sieg in dieser Saison. Der Reiter aus Borken verhinderte damit einen Erfolg seiner Landsfrau Janne-Friederike Meyer, die Goya gesattelt hatte. “Mein Pferd ist heute geflogen”, freute sich Ehning sehr über seinen Triumph in Wien. Dritter wurde der Franzose Simon Delestre mit Chesall Zimequest.

In der Gesamtwertung hätte der Schwede Rolf-Göran Bengtsson den Sack schon zumachen können – mit einem Sieg oder zweiten Platz. Platz zehn reichte jedoch nicht und so darf sich weiter auch Edwina Tops-Alexander (AUS) Hoffnungen machen, die zum dritten Mal die Gesamtwertung für sich entscheiden könnte. Platz drei im Ranking hat Christian Ahlmann (GER) inne.

Marcus Ehning erzählte später über seinen westfälischen Hengst Comme il faut v. Cornet Obolensky: “Er ist ein richtiger Kämpfer und gibt immer sein Bestes. Im Stechen ist er superschnell und ich bin einfach nur glücklich, dass alles funktioniert hat. Ich hatte Simon gesehen und wusste, was ich machen muss. Auf die ersten beiden bin ich nicht so geritten wie ich wollte und dachte dann ‘Nun muss ich wirklich was tun’. Ich habe dann auf die letzten drei Sprünge enger gewendet – und am Ende war es unser Tag.”

Auch Janne-Friederike Meyer strahlte: “Ich habe alles versucht. Ich wusste, dass Marcus noch schneller sein kann. Er ist unglaublich schnell – deswegen fühlt sich das wie ein Sieg für mich an.”

Foto: LGCT/Stefano Grasso