Klaus Roeser - der deutsche Equipechef folgt seinen Schützlingen

Klaus Roeser erneut zum Ausschussvorsitzenden vorgeschlagen

Beim jährlichen Aktiventreffen der Dressurreiter aus dem A- und B-Kader standen in diesem Jahr neben der Saisonplanung auch Wahlen an. Erneut haben die Sportler Klaus Roeser zum Vorsitzenden des Dressurausschusses vorgeschlagen. Die DOKR-Mitgliederversammlung muss diese Wahl Anfang Mai noch bestätigen. Auch die Wahlen der Aktivensprecher standen auf der Tagesordnung.

Wenn die DOKR-Mitgliederversammlung dem Vorschlag der Aktiven folgt, dann tritt Klaus Roeser (Lohne) im Mai seine dritte Amtszeit als Ausschussvorsitzender an. 2009 übernahm der Geschäftsführer der Spedition Schockemöhle den Posten von Ferdi-Jörgen Wassermeyer. Seit 2015 ist Roeser auch Mitglied des Dressur-Komitees des Weltreiterverbandes FEI.

Der 57-jährige Mannschaftsolympiasieger von Athen, Hubertus Schmidt (Borchen-Etteln), bekleidet nach dem Wunsch der Reiterinnen und Reiter weiterhin den Posten des Aktivensprechers. Seine Stellvertreterin wird die 27-jährige Mannschaftswelt- und -europameisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn). Erstmals haben sich die Sportler dazu entschieden, zusätzlich einen Aktivensprecher zu wählen, der für die Belange der Nachwuchsportler zuständig sein wird. Dieses Amt wird in Zukunft die dreifache U25-Europameisterin Sanneke Rothenberger (24, Bad Homburg) ausüben. Ihre Stellvertreterin wird Florine Kienbaum (23, Telgte) sein, die in diesem Jahr in die Perspektivgruppe und in den B-Kader berufen wurde.

Quelle: fn-press

Foto: Stefan Lafrentz