Kent Farrington & Gazelle

Kent Farrington unterstreicht seinen Weltranglistenplatz

Der Rolex Grand Prix beim CHI Genf gehört zu den wichtigsten Hallen-Grand Prix. In diesem Jahr wurde er vom Weltranglistenersten Kent Farrington aus den USA mit Gazelle gewonnen, Zweiter wurde der Schwede Henrik von Eckermann mit Mary Lou, Dritter Gregory Wathelet (BEL) mit Coree.

Mit Farrington steht wieder ein neuer Sieger auf dem Weg hin zum Rolex Grand Slam. Philipp Weishaupt, der zuletzt in Spruce Meadows den Großen Preis gewinnen konnte und der mit einem Sieg einen ersten Bonus abgegriffen hätte, hatte bereits im ersten Umlauf neun Fehlerpunkte.

Farrington sagte im Anschluss: “Ich bin immer noch im Schock und ich kann nicht glauben, dass es zu Ende ist und wir mit dem Sieg nach Hause fahren. Mit diesem Sieg im Rolex Grand Slam of Show Jumping werde ich ganz sicher nun zu den Dutch Masters 2018 fahren.” Im März in ‘s-Hertogenbosch hat Farrington die Chance, den zweiten Schritt auf dem Weg zum Grand Slam zu machen.

Foto: Rolex