Keine EM und kein Nationenpreis für Casall Ask

Zusammen mit den Besitzern und Sponsoren hat Rolf-Göran Bengtsson (SWE) entschieden, dass Casall Ask in diesem Jahr nicht bei der EM in Aachen dabei sein wird und auch nicht für Nationenpreise zur Verfügung steht. Casall Ask, so der Grund, sei mittlerweile 16 Jahre alt und hätte in seinem Leben bereits drei Championate bestritten: die Olympischen Spiele in London, die EM in Herning und die WM in der Normandie. Bronze mit der Mannschaft konnte in Herning gewonnen werden sowie ein vierter Platz im Einzelklassement. Ebenso Platz vier wurde es für das Paar bei den Weltreiterspielen im Top vier-Finale. Da ein Championat immer eine ganz besondere Herausforderung und Aufgabe für jedes Pferd sei und man meistens etwa zweieinhalb Monate zur Erholung danach bräuchte – gepaart mit dem Alter – kamen die Besitzer und der Reiter zu dem Ergebnis, dass man Casall länger gesund und glücklich haben würde, wenn er nicht noch ein weiteres Championat gehen werde. Stattdessen wolle man sich mit dem Hengst auf den Gesamttitel bei der Longines Global Champions Tour konzentrieren. Dort seien die Prüfungen freundlicher für Casall er könne einen Tag klein gehen, habe dann einen Tag Pause und dann den Grand Prix. Unita Ask und Clarimo Ask sollen stattdessen für die EM vorbereitet werden.