Julia Krajewski & Samurai du Thot

Julia Krajewski mit Doppelführung und auch Deutschland ist vorn

Bei Julia Krajewski läuft ist. Die deutsche Vielseitigkeitsreiterin hat in Aachen die Doppelführung inne. Mit Chipmunk FRH , ihrem zehnjährigen Contendro-Nachkommen, knackte sie als einzige die 20er-Marke in der Dressur mit 19,7 Punkten und blieb auch im Springen fehlerfrei. Mit Samourai du Thot, ihrem Spitzenpferd, liegt sie mit 22,5 Punkten an zweiter Stelle. Der Niederländer Tiim Lips kommt mit Bayro auf 23,3 Punkte und den dritten Rang, Ingrid Klimke und ihr SAP Hale Bob lauern mit 26,1 Punkten an vierster Stelle. Ohne den Fehler im Springen wäre sie allerdings an zweiter Position, hatte sie doch die Dressur mit 22,5 Punkten beendet.

Auch die deutsche Mannschaft führt – und zwar mit 79,400 Punkten vor Frankreich mit 90,9 Punkten und Neuseeland mit 92,5 Punkten.

“Wir wollen hier den Nationenpreis gewinnen”, erklärte der deutsche Bundestrainer Hans Melzer. “Der Anfang dafür ist gemacht. Aber wir wissen ja, dass sich im Gelände schnell mal etwas ändern kann. Der Abstand auf Frankreich beträgt keine halbe Minute und die ist schnell mal weg.” Mit zur deutschen Zwischenführung hat Kai Rüder mit Colani Sunrise beigetragen, der die Dressur mit 27,8 Punkten beendete und das Springen mit drei Zeitstrafpunkten. Streichergebnis war Andreas Dibowski mit der erst neunjährigen FRH Corrida, die vor dem überbauten Wassergraben verweigerte.

Foto: Stefan Lafrentz