Isabell Werth & Weihegold OLD

Isabell Werth macht den Hattrick perfekt

Zum dritten Mal in Folge – und auch zum dritten Mal mit Weihegold OLD – sichert sich Isabell Werth den Titel im FEI Weltcup-Finale. Es ist der fünfte Titel für die Grande Dame des Dressursports überhaupt in einem Finale. Mit der 14-jährigen Oldenburger Stute erhielt Werth in der Grand Prix Kür im Scandinavium von Göteborg 88,871 Prozent. Da war ihr – wie schon im Grand Prix – die US-Amazone Laura Graves mit ihrem “Professor” Verdades, dem 17-jährigen KWPN Wallach v. Florett As – relativ dicht auf den Fersen. Aber nicht so dicht wie im Grand Prix. Mit 87,179 Prozent ging Silber an Graves, die in der Kür von einem Richter auf dem Platz eins gesehen wurde, von anderen aber auch an dritter oder gar fünfter Stelle. Einen richtig guten Job machte Helen Langehanenberg mit ihrem ebenso routinierten Damsey FRH. Der 17-jährige Hengst v. Dressage Royal steigerte sich noch mal zum Grand Prix und kam auf starke 86,571 Prozent. Damit verwies sie den Dänen Daniel Bachmann Andersen mit Blue Hors Zack v. Rousseau mit 85,468 Prozent an vierte Stelle – im Grand Prix war er noch Dritter.

Kasey Perry-Glass (USA) und ihr Diamond Hit-Sohn Goerklintgaards Dublet wurden mit 84,975 Prozent Fünfte, der Schwede Patrik Kittel mit Delaunay Sechster (82,464 Prozent).

Foto: Stefan Lafrentz