Ian Millar & Dixson

Ian Millar verabschiedet sich aus dem Springsport

Mit 72 Jahren hat der kanadische Springreiter und zehnfache (!) Olympiateilnehmer Ian Millar sein Karriereende bekannt gegeben. Fast fünf Jahrzehnte war Millar auf dem Top-Niveau des Sports unterwegs. 1947 in Halifax geboren begann Millar im Alter von zehn Jahren mit dem Reiten. 1971 bestritt er seinen ersten Nationenpreis – es wurden insgesamt über 200. Darunter waren zehn Olympiateilnahmen – ein Rekord, den kein anderer Sportler egal welcher Sportart hat – zehn Pan-Amerikanische Spiele und sieben Weltmeisterschaften. 2008 gewann er mit dem Team Silber in Hongkong, bei Pan-Amerikanischen Spielen waren es zwei Einzel- und zwei Mannschafts-Gold, insgesamt holte er zehn Medaillen. “Jedes Mal, wenn ich die rote Teamjacke trug, war es etwas besonderes für mich”, so Millar.

Über 150 Grand Prix-Wettbewerbe hat Millar gewonnen in seiner langen Karriere, darunter drei Mal den Großen Preis von Spruce Meadows. Als erster Reiter konnte er das Weltcup-Finale zwei Mal in Folge für sich entscheiden, 1988 und 1989. Sein bekanntestes Pferd war Big Ben, mit dem er in den späten 80ern und den 90ern nahezu jede Prüfung gewann.

Neben der Ausbildung von über 100 Grand Prix-Pferden hat sich auch Millar als Coach behauptet. Mario Deslaruiers und Jill Henselwood gehörten genauso zu seinen Schülern wie der US-Reiter Richard Spooner.