Hubertus Schmidt & Imperio

Hubertus Schmidt entscheidet sich gegen weitere Weltcup-Starts

Keine leichte Entscheidung, so sagt er selbst auf seiner Homepage, doch Hubertus Schmidt hat sich festgelegt: Er wird nicht weiter im Weltcup starten. “Ja, wir stehen derzeit auf Rang sieben in der Europaliga, also wirklich vorzeigbar. Da aber nur drei Reiter pro Nation antreten dürfen, rechne ich mir keine allzu guten Chancen aus.” Somit wird der Deutsche nicht länger mit dem Trakehner Hengst Imperio versuchen, Punkte für den Finalzeinzug nach Omaha zu sammeln. Zuletzt startete Schmidt in Salzburg, doch er stellte fest, dass seine Kolleginnen Fabienne Lütkemeier und Jessica von Bredow-Werndl eben auch gut seien. “Da ich nicht sicher bin, ob wir die beiden einholen können, ist die Entscheidung so gefallen”, sagt er. Stattdessen will sich Schmidt nun konzentriert auf die grüne Saison vorbereiten.

Foto: Karl-Heinz Frieler