Laura Graves & Verdades

Grand Prix-Sieg für Laura Graves und Verdades in Wellington

Beim Adequan Global Dressage Festival konnte Laura Graves mit Verdades den Fünf-Sterne-Grand Prix gewinnen. Mit 76,440 Prozent siegte sie vor ihrem Landsmann Steffen Peters (USA) und Legolas, die auf 74,100 Prozent kamen. Dritte wurde die Dänin Mikala Gundersen mit My Lady (71,760 Prozent).

Nun ist Laura Graves mit Verdades, wo sie sich selbst sehen möchte und auch alle Möglichkeiten dafür hat: an der Spitze. Nach einem ungewöhnlich schlechten Abschneiden in Wellington Ende Januar, sind sie jetzt wieder in Form. “Das war eine große Erleichterung für uns”, erzählte die Siegerin. “Wir haben in unserem Training etwas verändert, haben versucht, Stärke anzutrainieren – und er entwickelt sich so schnell. Ich glaube, sogar schneller als er dafür überhaupt bereit war. Nach dem letzten Auftritt hier wollten wir heute eigentlich nur eine gute Prüfung zeigen. Er sollte sich wieder wohl fühlen. Ich könnte nicht glücklicher nach dem heutigen Test sein. Der Special am Samstag ist eigentlich eine gute Prüfung für ihn. Wir hoffen, dass er sich wieder so gut fühlen wird, damit er mit den Wettkämpfen später im Jahr unter großen Bedingungen auch klar kommt.”

Steffen Peters & Legolas

Steffen Peters & Legolas

Nicht ganz zufrieden war Graves Teamkollege Steffen Peters, der mit Legolas teure Fehler in den Einerwechseln hatte. “Er ist nun gelassener”, so Peters. “Eigentlich ist er jetzt nicht mehr so angespannt. Der Schritt ist besser und gleichzeitig macht er wundervolle Piaffen und Passagen. Aber der Einerwechsel heute war sehr teuer. Er war bei 76 Prozent und ist auf 74 Prozent heruntergefallen. Ich weiß nicht, ob es für Laura gereicht hätte, aber es ist toll, dass die USA zwei Pferde hat, die 76 Prozent und höher gehen können. Eigentlich bräuchten wir für Rio noch ein drittes Pferd mit einem Schnitt von 76 Prozent – dann haben wir eine Medaillenchance.”

Fotos:  ©SusanJStickle