Edwina Tops-Alexander & California

Grand Palais: Großer Preis entpuppt sich als “harte Nuss” – Tops-Alexander gewinnt

Holla, da hatte der Parcoursdesigner Frank Rothenberger aber ganz schön was hingestellt, im hochdotierten Großen Preis des Saut Hermès. Nur drei Paare meisterten den Umlauf fehlerfrei. Viele scheiterten an der Dreifachen oder auf der Linie der zweifachen Kombination.

Im Stechen wurde es dann besonders spannend. Nicht mit der besten Zeit, aber fehlerfrei, konnte die Australierin Edwina Tops-Alexander unter der Glaskuppel in Paris mit der KWPN Stute California die Prüfung gewinnen und damit 132.000 Euro. Platz zwei ging an die Französin Penelope Leprevost mit dem SBS Hengst Vagabond de la Pomme. Der Ire Bertram Allen und Molly Malone V hätten den Sieg in der Tasche gehabt – wäre da nicht ein Abwurf gewesen. Die beiden wurden Dritte.

Foto: Christophe Bricot