Jessica von Bredow-Werndl & Ferdinand BB

Ferdinand BB gewinnt Einlaufprüfung vom Lousidor-Preis

Ferdinand BB, zehnjähriger Hannoveraner Wallach v. Florencio I-Lanciano macht seinem Vater alle Ehre. Der Dunkelbraune aus der Zucht von Bernhard Sieverding siegte in Frankfurt mit seiner Reiterin Jessica von Bredow-Werndl in der Einlaufprüfung des Louisdor-Preises. Eindrucksvolle 76,488 Prozent erhielten die beiden. Der Vater, Florencio, war 2003 Vizebundeschampion, in 2004 und 2005 gewann er unter Hans Peter Minderhoud die Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde. Ferdinand BB scheint nun auf ganz höchster Ebene ankommen zu wollen. Zweite in der Einlaufprüfung wurde die Oldenburger Stute Soiree d’Amour OLD v. San Amour I/Latimer unter Kira Wulferding mit 73,674 Prozent. Der beste Hengst im Feld wurde Dritter: Fiderdance v. Fidertanz-Don Schufro. Der zehnjährige Dunkelfuchs aus der Zucht von Ekkehard Friedrich und im Besitz des Gestüts Bonhomme erhielt unter seiner Reiterin Lena Waldmann 73,395 Prozent. Das Paar feierte in diesem Jahr bereits erste Grand Prix-Siege auf Vier-Sterne-Niveau. Frankfurt kennt Fiderdance bereits: 2016 war er in der Festhalle Achter im Finale des Nürnberger Burg-Pokal.

Das Finale des Louisdor-Preises findet am Sonntag ab 9 Uhr statt.

Foto: Frieler