Extra-Prämie für Marco Kutscher nach Erfolg in Hong Kong

Er war der letzte Reiter im Stechen. Er hatte den Vorteil, dass er elf Konkurrenten zuvor beobachten konnte. Und er hatte den meisten Druck. Doch damit kann Marco Kutscher umgehen. Mit Van Gogh nahm er im Stechparcours des Longines Hong Kong Masters von Anfang an Fahrt auf und war am Ende sogar über eine Sekunde schneller als der bis dato Führende Kevin Staut (FRA) mit For Joy van’t Zorgvliet HDC. Nachdem Kutscher bereits im Oktober das Longines Masters in Los Angeles gewinnen konnte, durfte er sich neben dem Sieggeld noch über eine Extra-Prämie von 250.000 Euro freuen.

Platz drei ging an den Italiener Emanuele Gaudiano mit Casper. Vierter wurde Simon Delestre (FRA) mit Chesall Zimequest, Fünfter Bertram Allen (IRL) mit Hecot van d’Abdijhoeve.