David Will & Mic Mac du Tillard

Erstmals siegreich in der Aachener Soers: David Will

Zum dritten Mal ist David Will (GER) in Aachen am Start – und nun feierte der 27-Jährige seinen ersten Erfolg in der Soers. Mit Mic Mac du Tillard siegte er im Hauptspringen des Tages, das, so Will, ganz schön schwer gewesen sei: “Wie immer in Aachen. Zum Ende gab es die meisten Fehler.” In der Siegerrunde, so erklärte der bei Dietmar Gugler angestellte Reiter, habe er es zum Anfang etwas ruhiger angehen lassen: “Ich wollte nicht die Kontrolle verlieren. Aber ich wusste, dass Mic Mac schnell ist.” Für die französische Stute ist es das dritte Turnier nach einer Verletzung im Winter – was David Will sehr zufrieden stellte. Doch im morgigen Großen Preis, dem Rolex Grand Slam, wird Will auf seine eigentliche Nummer eins im Stall setzen: Colorit. Auch der Württemberger Hengst ist stark aus einer Verletzungpause zurückgekommen – und nach dem heutigen Erfolg, so scherzte Will, “sind meine Chancen im Kopf gewaltig angestiegen.” Doch seinen eigentlich Favoriten nannte der gebürtige Bayer auch: Kent Farrington. Ihm traut er die meisten Chancen zu.

Platz zwei in der Winning Round holte sich Denis Lynch (IRL) mit dem Hannnoveraner Hengst All Star. Dritter wurde der junge deutsche Reiter vom Gestüt Sprehe, Denis Nielsen mit dem Calido I-Sohn Cashmoaker.

Foto: Karl-Heinz Frieler