Erneut überrascht einer beim Grand Prix-Debüt

Gestern war es der erst achtjährige Cosmo unter Sönke Rothenberger, der eine starke Leistung in seinem ersten Grand Prix zeigte. Heute gab es einen ähnlich überraschenden Grand Prix-Auftakt, und zwar für Isabell Werths Emilio. Der neunjährigen Ehrenpreis-Sohn setzte sich in seinem ersten Grand Prix gleich mal an die Spitze. Mit 75,440 Prozent ließen Werth und der Westfalen Wallach in Perl-Borg das Mannschafts-Weltmeisterpaar Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino FRH hinter sich, die 74,580 Prozent hatten. Platz drei ging an den Championatsanwärter Hubertus Schmidt mit dem zwölfjährigen Trakehner Imperio (73,260 Prozent).