Eric Lamaze & FIne Lady

Eric Lamaze erneut Sieger mit Fine Lady in Aachen

Am Mittwoch konnte Eric Lamaze schon den Preis von Europa mit der Hannoveraner Stute Fine Lady gewinnen, nun holte er den Spitzenplatz auch im Preis von Nordrhein-Westfalen. In einer sensationell schnellen Zeit mit über drei Sekunden Vorsprung setzte sich der Kanadier im zweiten Umlauf mit der Forsyth-Tochter vor den 22-jährigen Maurice Tebbel (GER), der zum ersten Mal beim CHIO Aachen startet. Der Sohn des Nationenpreisreiters Rene Tebbel freute sich über den zweiten Platz mit dem Chacco-Blue-Sohn Chacco’s Son. Dritter wurde Ludger Beerbaum (GER) mit der Holsteiner Stute Chiara.

Der Sieger Lamaze erklärte: “Es ist für jeden Reiter eine Ehre, hier überhaupt eine Prüfung in Aachen zu gewinnen. Gleich zwei Hauptprüfungen zu gewinnen, ist einfach super. Für Fine Lady ist Aachen nun beendet, sie geht nun nach Rio. Ich muss sagen: Aachen ist die perfekte Vorbereitung für die Olympischen Spiele. Hier müssen alle noch mal ihren Galoppsprung erweitern. Ich werde nicht im Großen Preis starten, denn der ist quasi für sich wie die Olympischen Spiele.” Eigentlich hatte Lamaze die Stute nur für schnelle Springen gekauft, nun tritt sie ihren Weg zu den Olympischen Spielen an. “Jedes Mal, wenn ich sie etwas schwerer eingesetzt habe, hat sie die Aufgabe gemeistert. Sie ist unglaublich mutig.”

Ein strahlender Zweitplatzierter saß später in der Pressekonferenz neben Eric Lamaze, der in Aachen schon den Großen Preis mit dem unvergessenen Hickstead gewinnen konnte. “Eigentlich war es mir nur wichtig, hier noch mal eine Nullrunde zu drehen”, erklärte Tebbel. “Ich hatte die Zeit von Lamaze mitgeteilt bekommen und wusste, dass es nicht leicht würde, sie zu kriegen.”

Foto: CHIO Aachen/Michael Strauch