Kevin Babington, Cian O'Conor, Chef d'Equipe Michael Blake, Richie Moloney, Shane Sweetnam

Cian O’Connor macht irischen Nationenpreissieg perfekt

Es war die Doppel-Null-Runde von Cian O’Connor, die dem irischen Team auf der zweiten Etappe des FEI Nations Cup in Ocala den Nationenpreissieg bescherte. Mit insgesamt zwölf Punkten waren die Iren die Gewinner vor den Gastgebern aus den USA mit 16 Punkten und Kanada mit 24 Punkten.

Bereits nach der ersten Runde hatten die Iren geführt mit nur vier Punkten – Cian O’Connor mit Seringat und Shane Sweetnam mit Chaqui Z blieben hier fehlerfrei. So zählte nur der eine Fehler von Kevin Babington mit Shorapur. Nach dem ersten Umlauf folgten USA und Mexiko mit je acht Fehlerpunkten, während Kanada mit zwölf Punkten die erste Runde beendete.

Cian O’Connor, der zwei Mal ohne Fehler blieb, erzählte anschließend: “Ich glaube, das war mein 111. Nationenpreis. Manchmal wird Siegen zu einer Gewohnheit und in Irland müssen wir zu dieser Gewohnheit zurückkommen. Nationenpreise sind das Beste, weil sie einem Lernen, zusammenzuarbeiten – und wir brauchen das, um wieder da hinzukommen, wo wir hingehören.”

Der nächste FEI Nations Cup mit der ersten Etappe in Europa wird im April in Lummen stattfinden.

Foto: Simon Stafford/FEI