Andreas Dibowski & FRH Corrida

Ein geschockter Andreas Dibowski

Das war kein guter Start für das deutsche Team bei der EM Vielseitigkeit in Luhmühlen. Andreas Dibowski und FRH Corrida blieben als erstes Paar für die Mannschaft deutlich unter ihren Möglichkeiten. 34,6 Punkte sind “wohl die schlechteste Benotung, die sie je bekommen hat”, so der Reiter, der hier sein Heimspiel hat. “Ich bin nicht traurig, ich bin nicht ärgerlich – ich bin geschockt, über die Note.” Für den Schritt, die schlechteste Disziplin der zehnjährigen Hannoveraner Stute, gab es Abzüge, ebenso hatten die beiden einen Patzer in der Galopptour. “Ich muss das erstmal verarbeiten”, erklärte der 53-Jährige, der befürchtet, dass die Richter einen Negativeindruck vergangener Tage auch in andere Prüfungen mit reinnehmen. “In Aachen war der Schritt schlecht, aber hier eigentlich ok.”

Ans Gelände denkt Dibowski erstmal noch nicht. Doch “im ersten Moment wirkt es positiv”.

Foto: Stefan Lafrentz