Dorothee Schneider & Fohlenhofs Rock'n Rose

Dorothee Schneider lässig im Special

“Ich hatte heute ein sehr lässiges Gefühl im Sattel”, freute sich Dorothee Schneider nach ihrem zweiten Sieg in Münster mit Fohlenhofs Rock’n Rose. “Rock’n Rose war früher ein ‘heißer Ofen’ und hatte stets mit ihrer Nervenstärke zu kämpfen. Hier in Münster hat sie sich aber von ihrer besten Seite gezeigt. Ich hätte sogar noch etwas frischer reiten können. Mir geht das Herz auf, wenn die Stute sich so vorbildlich verhält, denn sie bringt eine tolle Grundqualität mit. Wir können uns in Zukunft sicher noch steigern. Was ihr Potenzial betrifft, könnte Rock’n Rose sogar den Sprung in den Kader schaffen.”

Mit 74,314 Prozent setzte sich Schneider mit der 13-jährigen Rubin-Royal-Tochter im Grand Prix Special in Münster an die Spitze vor Ingrid Klimke mit SAP Geraldine v. Fürst Grandios, die auf 72,294 Prozent kamen. Dritte wurde Anabel Balkenhol mit Heuberger TSF mit 70,686 Prozent.

Foto: Karl-Heinz Frieler