Don Schufro lebt nicht mehr

Der weltbekannte Vererber Blue Hors Don Schufro leb nicht mehr. Im Alter von 27 Jahren ist der Sohn des Donnerhall verstorben. Der Oldenburger Hengst aus einer Pik Bube I-Mutter war das Aushängeschild von Blue Hors in Dänemark. Marin Klavsen, Zucht-Manager auf Blue Hors, sagte, dass Don Schufro eine unglaubliche Bedeutung für das Gestüt gehabt habe – nicht nur durch seine Erfolge in Sport und Zucht, sondern vor allem durch seine großartige Persönlichkeit und Präsenz. Don Schufro wurde von Marin Meier in Deutschland gezogen und war 2008 für Dänemark bei den Olympischen Spielen am Start – mit Andreas Helgstrand gewann Don Schufro dort Mannschaftsbronze. Seit 2011 ist er in den Top 12 des Hengsterankings der World Breeding Federation for Sport Horses. Aktuell rangiert er an zehnter Stelle. 30 gekörte Söhne hat Don Schufro, darunter Diamond Hit und Blue Hors Don Romantic. Seine berühmteste Tochter ist Isabell Werths Weihegold OLD, die langezeit Weltranglistenerste war. Sie gewann mit Werth Mannschaftsgold in Rio 2016 und Einzelsilber, war dreifache Europameisterin in 2017 und holte den Weltcup-Gesamtsieg drei Jahre in Folge.

2010 ging Don Schufro in den sportlichen Ruhestand. Mehr als 40 Grand Prix Pferde hat der Hengst gebracht.