Isabell Werth & Don Johnson FRH

Don Johnsons “Sommerpause” mit Sieg beendet

Mit deutlichem Abstand konnte Isabell Werth die Grand Prix Kür in der Frankfurter Festhalle für sich entscheiden. Mit dem Hannoveraner Wallach Don Johnson v. Don Frederico siegte Werth mit 80,300 Prozent vor Ingrid Klimke mit dem Hannoveraner Hengst Franziskus v. Fidertanz/Alabaster (76,025 Prozent). Dritte wurde die Finnin Emma Kanerva mit Dambacu NI v. Danone II (75,325 Prozent).

Isabell Werths Don Johnson – so musste sie selbst erstmal feststellen – war zum letzten Mal im Mai auf einem Turnier, aber nur, weil zu Hause noch so viele andere Grand Prix-Pferde stehen, die aktuell Vorrang haben. “Er ist etwas zu kurz gekommen”, gab Werth zu. “Er hat auch schon ein paar Gummitiere zerstört. Er will einfach beschäftigt werden.” In Frankfurt zeigte sich der Hannoveraner wach wie eh und je, im Grand Prix und in der Kür – aber genauso mag ihn Werth: “Er ist ein unglaubliches Charakterpferd und mir wirklich sehr ans Herz gewachsen.”

Ingrid Klimke war mir ihrem zweiten Platz genauso zufrieden: “Hinter Isabell Zweiter zu werden, ist ja wie gewinnen.”

Foto: Stefan Lafrentz