Der Letzte ist der Schnellste: Billy Twomey gewinnt Grand Prix in La Coruna

Der Longines Grand Prix in La Coruna beim Fünf-Sterne-Turnier in Spanien sah acht Reiter im Stechen. Mit Pilar Cordón und Manuel Fernández Saro hatten es gleich zwei spanische Teilnehmer ins Stechen geschafft, doch aufs Podest schaffte es keiner von ihnen. Am Ende war der Ire Billy Twomey mit Diaghilev der Schnellste, der in diesem Jahr bereits den King George V Gold Cup in Dublin gewinnen konnte. Platz zwei ging an den nur knapp geschlagenen Italiener Alberto Zorzi mit Fair Light van’t Heike, der erst kürzlich das Weltcup-Springen in Oslo gewinnen konnte. Und auf Platz drei behauptete sich der Österreicher Max Kühner mit Cornet Kalua.