Der Kentucky Horse Park will die Weltreiterspiele 2022

Für die in Bromont abgesagten Weltreiterspiele 2018 wurden sie als Neu-Ausrichter ins Spiel gebracht, doch hier sagte der Kentucky Horse Park ‘Nein, wir möchten die Weltreiterspiele auf solider Basis und mit Vorlauf ausrichten’. So wie angedacht, hat Kentucky daher nun offiziell sein Interesse für 2022 ausgedrückt. Die FEI informierte nun den Statt und die US-Förderation, dass sie im Dezember eine Shortlist heruasgeben werden mit den möglichen Bewerbungskandidaten. Tandy Patrick vom Kentucky Horse Park erklärte, dass sie hoffen, in diese erste Runde zu kommen. Das Sponsoring von Rolex in Kentucky sei dann die erste Frage, die es zu klären gelte, wenn sie als Standort akzeptiert würden. 2010 wurde ein Vertrag mit dem Uhrenhersteller geschlossen für zehn Jahre über die Namensrechte des $ 25 Millionen-Stadions. 1,2 Millionen US-Dollar zahlt Rolex dafür jedes Jahr an den Kentucky Horse Park. Der Vertrag endet 2019.

Die Championate der FEI tragen derzeit allerdings alle den Namen von Rolex-Konkurrent Longines. 2013 schloss die FEI mit dem neuen Top-Sponsor einen Vertrag ab – auch für zehn Jahre, der auf 130 Millionen US-Dollar geschätzt wird.