Martin Fuchs

Der größte Tag des Martin Fuchs

Martin Fuchs und sein Clooney gehören zu den besten Paaren der Welt. Das weiß man nicht erst seit der WM im vergangenen Jahr, wo sie den Vizetitel holten oder seit Silber beim Weltcup-Finale in Göteborg in diesem Jahr. Doch nun krönte der Schweizer Springreiter seine bisherige Karriere mit einer Goldmedaille: Martin Fuchs ist Europameister. In Rotterdam behielt der 27-Jährige am Schlusstag die Nerven. Das kann er. Das hat er schon häufiger gezeigt. Während Ben Maher mit dem unglaublich springenden Explosion W v. Chacco-Blue einen Fehler kassierte und sich damit um den Spitzenplatz brachte, schlug Martin Fuchs zu. Ein Zeitstrafpunkt änderte nichts an der Goldmedaille. “Ich war auf dem Abreiteplatz und konnte nichts sehen. Jos Verlooy hat mir als erster zugerufen. Dann bin ich von meinem Super-Clooney abgestiegen und wurde zuerst von meinem Groom umarmt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich bin glücklich, dass es nun endlich einmal nach ganz vorne gereicht hat.”

Ben Maher, Martin Fuchs, Jos Verlooy

Ben Maher, Martin Fuchs, Jos Verlooy

Silber also ging an den Briten Ben Mahr, Bronze gewann der Belgier Jos Verlooy mit dem BWP Wallach Igor. Die Weltmeisterin Simone Blum und ihre DSP Alice verpassten eine Medaille mit einem Fehler im letzten Umlauf und wurden Vierte – während sich Marcus Ehning mit Comme Il faut nach vorne sprang. Die beiden wurden Fünfte.

Fotos: Lafrentz