Patrice Delaveau & Aquila HDC

Delaveau verhindert Grand Slam-Chance von Deußer

Nach seinem Sieg in Paris hätte Daniel Deußer an diesem Wochenende den Longines Grand Prix von Hong Kong gewinnen müssen, um weiter im Rennen um den Indoor-Grand Slam zu bleiben. Mit Cornet D’Amour hatte er wieder sein Spitzenpferd am Start und am Ende fehlte nicht viel und der Deutsche hätte seine Chance tatsächlich gewahrt. Er wurde Dritter mit einem Rückstand von gerade Mal 15 Hundertsteln. Der Franzose Patrice Delaveau und der 13-jährige KWPN Wallach Aquila HDC machten das Rennen mit sieben Hundertsteln vor Max Kühner (AUT) und Cielito Lindo v. Clarimo. “Es war großartig und mein Pferd war fantastisch”, freute sich der Sieger. “Ich liebe es hier in Hongkong.”

Nun ist Delaveau in der Position, mit Siegen in New York und Paris den Extra-Bonus von 2,25 Millionen Euro einzukassieren.

Foto: PSI vor EEM