Christian Ahlmann & Caribis Z

Christian Ahlmann schreibt seine persönliche Leipzig-Geschichte weiter

Er konnte es nicht fassen und es ist auch nicht zu fassen: Christian Ahlmann hat zum siebten Mal den Großen Preis von Leipzig gewonnen, darunter das fünfte Weltcup-Springen. Im vergangenen Jahr war es etwas ganz besonderes, als zur Verabschiedung des KWPN Hengstes Taloubet Z – und es war im Voraus klar, dass er hier verabschiedet würde – Ahlmann mit dem springgewaltigen Hengst noch einmal siegte, nachdem er mit ihm schon das Weltcup-Finale 2011 sowie die Weltcup-Springen von 2012 und 2013 gewinnen konnte. Eine schönere Geschichte hätte man nicht inszenieren können.

Doch damit war die Geschichte von Christian Ahlmann und Leipzig noch nicht beendet. Gestern im Championat musste er sich zwar noch auf Platz zwei anstellen, aber heute klappte es dann mit Caribis Z. Mit dem Zangersheide Pferd v. Caritano/Canabis Z verlor er im Stechen keine Zeit und setzte sich am Ende vor den Belgier Francois Jr Mathy mit Uno de la Roque. Im Anschluss sagte der Sieger, dass er selber nicht damit gerechnet habe, dass es schon wieder klappt. Platz drei ging an den Italiener Lorenzo de Luca mit dem 17-jährigen Oldenburger Armitages Boy.

Christian Ahlmann & Caribis Z

Christian Ahlmann & Caribis Z

Christian Ahlmann führt nun auch die Western European League für den Longines FEI World Cup mit 72 Punkten vor Steve Guerdat (SUI) an, der 65 Zähler hat. Daniel Deußer liegt mit 64 Punkten an dritter Stelle.

Foto: Karl-Heinz Frieler