Beatrice Buchwald & Weihegold OLD

Buchwald nach Grand Prix-Sieg noch nicht ganz zufrieden

Im vergangenen Jahr saß die Chefin in Oldenburg auf dem Pferd, Isabell Werth: Weihegold OLD sollte damals noch ein wenig Feinschliff von der erfahrenen Reiterin im Grand Prix bekommen. Nun ist es die Bereiterin Beatrice Buchwald, die die zehnjährige Don Schufro-Tochter hier im Grand Prix vorstellte und mit 74,720 Prozent dann auch vorne lag. Doch komplett zufrieden war Buchwald nicht: “Wir müssen noch am Trab arbeiten. Aber das ist ja immer so, die Sachen, über die man sich ganz viele Gedanken macht, klappen gut und das, was an sich unproblematisch ist, geht daneben.” Im vergangenen Jahr war das Jahresziel der Louisdor Preis, den Buchwald dann mit der Oldenburger Stute gewinnen konnte, nachdem sie ein Jahr zuvor in Frankfurt schon das Finale des Nürnberger Burg-Pokal gewonnen hatte. In diesem Jahr steht das Finale der Meggle Champions auf dem Programm – und dazu muss sie sich im Special in Oldenburg qualifizieren.

Platz zwei im Grand Prix ging mit 73,0 Prozent an Charlott-Maria Schürmann mit dem Hannoveraner Burlington, der auch schon Aufsehen erregender Burg-Pokal-Sieger mit seiner jungen Reiterin war. Dritte wurde Carola Koppelmann mit Deveraux B (71,040 Prozent).

Foto: www.sportfotos-lafrentz.de