Emanuele Gaudiano & Caspar

Zusammen zum Global Champions Tour-Sieg in Monaco gearbeitet: Emanuele Gaudiano und Caspar

“Für jeden Reiter ist es toll, einen Großen Preis zu gewinnen, aber einen Global Champions Tour Grand Prix zu gewinnen, ist was besonderes – es ist verrückt”, freute sich Emanuele Gaudiano nach seinem Triumph in Monaco mit seinem Schimmel Caspar. Überhaupt waren die Italiener in guter Form, denn hinter Gaudiano platzierte sich sein Landsmann Piergiorgio Bucci mit Casallo Z. Casall Ask und der Schwede Rolf-Göran Bengtsson wurden Dritte.

Auch wenn er in Monaco keine Punkte sammelte, bleibt der Deutsche Christian Ahlmann führend im Gesamtranking der Longines Global Champions Tour mit 209 Punkten. Edwina Tops-Alexander (AUS) liegt nun dichter dran an Ahlmann mit 169 Punkten und auch Rolf-Göran Bengtsson konnte aufschließen mit 160 Punkten.

Piergiorgio Bucci, Emanuele Gaudiano & Rolf-Göran Bengtsson

Piergiorgio Bucci, Emanuele Gaudiano & Rolf-Göran Bengtsson

Emanuele Gaudiano erzählte anschließend über den zehnjährigen Hengst Caspar: “Wir haben ihn gekauft als er noch jung war und haben dies heute zusammen erarbeitet. Das ist sein erster Fünf-Sterne-Sieg. Jede Runde ist er besser und besser gesprungen. Er ist kein typisches Pferd für so eine Arena, aber er hat einen super Job gemacht.”

Piergiorgio Bucci freute sich über seinen Podestplatz: “Es war eine großartige Atmosphäre und wirklich wie in der Formel 1 – ich möchte Jan Tops danken, der all das möglich macht. Es ist ein anderer Sport, ein anderes Gefühl und ich bin glücklich, neben diesem Mann zu sitzen. Gratulation an Emanuele. Er ist ein großartiger Jockey und es war ein super Tag für ihn – wie viele andere.”

Fotos: Stefano Grasso/LGCT