Gregory Wathelet & Egano van het Slogenhof

Wiederholungstäter im Champions Cup: Gregory Wathelet und Egano van het Slogenhof

Das passiert auch nicht alle Tage: Der belgische Springreiter Gregory Wathelet und der belgische Wallach Egano van het Slogenhof haben im vergangenen und auch in diesem Jahr den Helaba Champions Cup beim Festhallen Reitturnier in Frankfurt gewonnen. In diesem Jahr profitierte der Belgier davon, dass die Prüfung mit einer Siegerrunde und nicht mit einem Stechen ausgetragen wurde, da er mit einem Fehler aus dem Umlauf kam. So aber wurde wieder bei “null” angefangen und Wathelet nutzte seine Chance. In 38,40 Sekunden kam er ins Ziel, während Willem Greve (NED) mit Carambole über eine Sekunde länger brauchte. Wiederum auf Platz drei war Belgien durch Constant van Paesschen vertreten, der mit dem Holsteiner Wallach Calore van de Helle erst bei seinem zweiten Turnier startete. “Ich wusste nicht, ob er nicht vielleicht noch zu grün ist”, so van Paesschen über den neunjährigen Casall-Sohn. “Das war ganz schön spannend. Aber er hat das super gemacht.” Während es für den 21-jährigen Nachwuchsreiter der erste Start in Frankfurt war, weiß Willem Greve das Turnier schon länger zu schätzen: “Diese Weihnachtsatmosphäre ist wunderschön. Ich habe hier zwei junge Hengste mit, die hier richtig was lernen können. Ich kenne außerdem kein Turnier, das so warmherzig ist wie dieses hier.”

Foto: Karl-Heinz Frieler