Wieder holt Schweden den Nationenpreissieg

Die Schweden sind derzeit nicht zu schlagen: Erst siegen sie zu Hause im Nationenpreis in Falsterbo, dann letzte Woche in Aachen und nun gewinnen sie auch den Longines FEI Nations Cup in Hickstead. Und wie. In beiden Runden musste Schlussreiter Rolf-Göran Bengtsson mit Oak Grove’s Carlyle nicht antreten – im ersten nicht, weil Fredrik Jonsson mit Cold Play, Angelie von Essen mit Luikan Q und Peder Fredricson mit Zacramento fehlerfrei waren – im zweiten, weil sie mit 4, 0 und 0 schon als Sieger feststanden. Starke Leistung.

Die Iren wurden unter der Führung von Rodrigo Pessoa mit acht Punkten aus zwei Umläufen Zweite vor Italien mit zehn Punkten.

Deutschland belegte den vorletzten Platz – enttäuschender waren nur noch die Hausherren auf dem Schlussplatz.

Die Nationenpreiswertung führt Frankreich mit 320 Punkten vor Belgien mit 315 Punkten und der Schweiz mit 270 Zählern an.