Isabell Werth & Weihegold OLD

Isabell Werth führt deutsches Trio im Weltcup an

Isabell Werth hatte schon den Grand Prix in Amsterdam mit der 14-jährigen Weihegold OLD deutlich dominiert – nun auch den heutigen FEI Dressur Weltcup. In der Kür setzte sich die Rheinbergerin mit 86,810 Prozent klar an die Spitze, und diesmal auch ohne Wechselfehler. Mit Standing Ovations wurde Werth bei ausverkauftem Haus aus der Ehrenrunde begleitet. “Gestern war die Stute zu motiviert, es war kein ernsthafter, aber ein teurer Fehler”, so die Kür-Siegerin. “Heute ist sie sicher in den Zweierwechseln gewesen und ich bin sehr happy. Das war ein guter Start ins neue Jahr.”

Ebenso happy war Dorothee Schneider, die den 13-jährigen DSP Wallach Sammy Davis Jr. v. San Remo mit 82,675 Prozent an zweite Stelle pilotierte. “Ich hatte ein gutes Gefühl heute”, freute sich Schneider, die nun das Weltcup-Ranking vor Helen Langehanenberg und Benjamin Werndl anführt, aber auch noch die Qualifikationen in Neumünster und Den Bosch anpeilt.

Eine deutliche Steigerung vom Grand Prix zur Kür gelang Helen Langehanenberg. Die Dritte im deutschen Trio und der 17-jährige Damsey FRH wurden mit 82,440 Prozent knapp Dritte hinter Schneider. “Gestern hatten wir nicht unseren besten Tag”, erklärte Langehanenberg. “Aber heute fühlte sich Damsey sehr frisch an und wir kämpfen weiter.”

Patrik Kittel (SWE) und Delaunay v. Dr. Doolittle wurden Vierte, Hans Peter Minderhoud und Glock’s Dream Boy rangierten an vierter Stelle.

Foto: Anke Gardemann