Isabell Werth & Weihegold OLD

Werth fühlt den Atem in ihrem Nacken

Isabell Werth konnte beim FEI Dressur Weltcup-Finale in Göteborg mit ihrer 14-jährigen Stute Weihegold OLD den Grand Prix gewinnen – doch es wird eng. Mit 81,755 Prozent und nur vier von sieben Richtern, die sie auf eins setzten, ist die Angelegenheit noch nicht im Vorfeld entschieden. Die direkteste Konkurrentin Laura Graves aus den USA und ihr Routinier Verdades wurden mit 80,109 Prozent Zweite und wurden von drei Richtern an erster Stelle gesehen. “Ich kann den Atem in meinem Nacken spüren”, so Werth, die zum dritten Mal in Folge und zum fünften Mal insgesamt das Weltcup-Finale gewinnen will. Platz drei ging an den Dänen Daniel Bachmann Andersen mit Blue Hors Zack (78,152 Prozent). Kasey Perry-Glass und Goerklintgaards Dublet wurden Vierte mit 77,267 Prozent, Helen Langehanenberg rangiert mit Damsey FRH an fünfer Stelle.

Foto: FEI/Liz Gregg